Allgemeine Informationen zum Beruf des Hufschmieds

Ein Hufschmied, in Deutschland offiziell Hufbeschlagschmied genannt, ist ein Spezialist für die Pflege (das Ausschneiden) und das Beschlagen von Pferdehufen mit Hufeisen oder anderen Materialien (Hufbeschlag). Die Hufeisen stellt er traditionell auch selbst im Schmiedeprozess her bzw. passt sie der Form des Pferdehufes an. Die Arbeit beinhaltet auch die Behandlung verletzter und kranker Hufe.

Aufgabenbereich

Der traditionelle Aufgabenbereich des Hufschmieds ist der Beschlag von Pferdehufen mit Hufeisen. Dazu gehört auch die Zubereitung des Hufes für den Beschlag durch Ausschneiden und Raspeln des Horns. Bei Stellungsfehlern, Hufkrankheiten wie Hufrehe oder Hohle Wand wird der Schmied auch therapeutisch tätig, indem er durch das Anbringen spezieller Beschläge den Heilungsprozess unterstützt.

Neben dem Beschlag bieten viele Hufschmiede heutzutage auch die Anpassung von Hufschuhen an, die entweder dauerhaft an den Huf geklebt werden oder wie ein Schuh für jeden Ausritt dem Pferd angezogen werden.

Die Zahnpflege beim Pferd, die traditionell auch zum Aufgabenbereich des Hufschmiedes gehörte, wird mittlerweile vornehmlich von Tierärzten durchgeführt.

Zu seinem Arbeitsgebiet gehört auch der Beschlag von Eseln und Maultieren. Bei Bedarf zählte in früheren Zeiten auch das Beschlagen von Rindern (Kühe, Bullen, Ochsen) mit sogenannten Klaueneisen zu seinen Tätigkeiten.

Sie interessieren sich für den Beruf des Hufschmieds? Sprechen Sie mich gerne an! Ich biete Interessierten regelmäßig durch Praktika die Möglichkeit einen Einblick in diesen vielfältigen Beruf zu erlangen.